Wildfang


Wildfang
Tollkopf

* * *

Wild|fang ['vɪltfaŋ], der; -[e]s, Wildfänge ['vɪltfɛŋə]:
wildes, lebhaftes Kind:
unsere jüngste Tochter ist ein kleiner Wildfang.
Syn.: wilde Hummel (scherzh.).

* * *

Wịld|fang 〈m. 1u
1. aus der Freiheit eingefangener Beizvogel
2. Fangvorrichtung für Rotwild
3. 〈fig.〉 wildes, ausgelassenes Kind
[<spätmhd. wiltvanc „eingefangene Person, die umherirrte“, urspr. „eingefangenes wildes Tier“; → Wild, Fang]

* * *

Wịld|fang, der; -[e]s, Wildfänge [spätmhd. wiltvanc = jmd., der umherirrte u. eingefangen wurde, urspr. = eingefangenes (wildes) Tier]:
1. wildes, lebhaftes Kind:
er, sie ist ein W.
2. eingefangenes Wildtier.
3. (Jägerspr.) für die Beizjagd eingefangener, ausgewachsener Greifvogel od. Falke.

* * *

Wildfang,
 
Jägersprache: ein für die Beizjagd eingefangener, ausgewachsener Greifvogel; auch Bezeichnung für ein in freier Wildbahn eingefangenes Stück Wild.

* * *

Wịld|fang, der; -[e]s, Wildfänge [spätmhd. wiltvanc = jmd., der umherirrte u. eingefangen wurde, urspr. = eingefangenes (wildes) Tier]: 1. wildes, lebhaftes Kind: er, sie ist ein W. 2. eingefangenes Wildtier. 3. (Jägerspr.) für die Beizjagd eingefangener, ausgewachsener Greifvogel od. Falke: nur einzeln jung aufgezogene Vögel oder scheue Wildfänge (Lorenz, Verhalten I, 13).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wildfang — Wildfang, 1) das Fangen wilder Thiere im Gegensatze des Schießens; 2) ein wild eingefangenes, lebendiges Thier; 3) bes. ein in der Wildniß aufgewachsenes u. dann eingefangenes Pferd; 4) ein solcher Falke, s.u. Falkenjagd; 5) so v.w. Wildling: 6)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wildfang — (althochd. wiltvane), das Wildgehege, dann das frei im Gehege umherlaufende Pferd, später auf ausgelassene Kinder übertragen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Wildfang — Sm std. stil. (15. Jh.) Stammwort. Einerseits gefangene Wildtiere, besonders Falken , andererseits ausgelassener Mensch . Vermutlich ist die erste Bedeutung die Grundbedeutung, die zweite übertragen; aber der Bedeutungsübergang ist für die frühen …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Wildfang — Der Begriff Wildfang hat mehrere unterschiedliche Bedeutungen. Inhaltsverzeichnis 1 Tierhaltung 2 Rechtsbegriff im Mittelalter 3 Mädchen 4 Etymologie …   Deutsch Wikipedia

  • Wildfang — Ein Wildfang sein: ein ungebärdiges Kind, ein ausgelassener junger Mensch sein, der seine Freiheit liebt und sich nur schwer den Regeln fügt. Vergleiche niederländisch ›Het is een wildvang‹.{{ppd}}    In dem seit spätmittelhochdeutscher Zeit… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Wildfang — (ugs., oft als Schimpfwort): Feger; (fam.): Racker; (scherzh.): Schlingel; (landsch. fam.): Lauser. * * * Wildfang,der:⇨Range WildfangFrechdachs,Gör,Flegel;ugs.:Racker,Range,Lauser …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Wildfang — wild: Das gemeingerm. Adjektiv mhd. wilde, ahd. wildi, got. wilÞeis, engl. wild, aisl. villr ist unsicherer Herkunft. Vielleicht gehört es zu der unter ↑ Wald genannten Wortsippe. Dann könnte es ursprünglich »im Wald wachsend, nicht angebaut«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Wildfang — * Es ist ein Wildfang. Holl.: Het is een wildvang, die het met de vuist houden wil. (Harrebomée, II, 468b.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Wildfang — Wildfangm 1.ungebärdigesKind.UrsprünglichBezeichnungfürdenausgewachsengefangenenFalkeno.ä,dersichsehrschwerzähmenläßt.VondaaufdenMenschenübertragenseitdem18.Jh. 2.Mädchen,dasmanunterwegskennenzulernensucht,umnähereBeziehungenanzuknüpfen.1920ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Wildfang — Rölzche (et), Weldfang (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon